die neue eGOZ einheitliche Gebührenordnung für Zahnmedizin

die Prinzipien der eGOZ

Die neue eGOZ verlangt viel von denen, die schon lange mit den alten Gebührentabellen zu tun haben. Aber sie kann auch viel bewirken!

geänderte Struktur

Schon die Struktur ist nicht mehr linear, die Leistungen sind nicht wie an einer Perlenkette hintereinander aufgereiht. Statt dessen verbergen sich hinter einer Ziffer teilweise sehr unterschiedliche Verfahren. Dies dient der Kürzung und der Übersicht. Man muss sich aber erst daran gewöhnen

geänderte Gedankenwelt

Die bisherigen Tabellen besitzen entweder mit den Richtlinien ein ausgelagertes Regelwerk oder versuchen, die Leistung in kurzen Worten zu beschreiben.

Während in der Sozialmedizin klar abgegrenzt werden soll: "Das gibt es und Schluss", wollen die Privattabellen freie Medizin ermöglichen, scheitern aber bisweilen an ihrer starren Anwendung.

Die neue eGOZ geht vom Menschen aus und seinem Bedürfnis nach Individualität.

Auf dem berechtigten Wunsch nach gesicherter Basisversorgung setzen Ebenen aufwändigerer Leistungen zur individuellen Medizin auf. Das geschieht innerhalb einer Gebührenziffer.

mehr Transparenz

Verständliche Ausführungen gehören in eine Gebührenordnung, damit Patienten sie verstehen.

Hieran wird für die neue eGOZ noch intensiv gearbeitet werden.

zukunftsoffene Regelungen

Die Tabellen der Sozialmedizin und ihre Richtlinien versuchen Leistungsbegrenzung und Medizin zu vereinen. Das begrenzt die Medizin.

Die privaten Tabellen sollten von der gleichen Regierung gepflegt, erweitert und angepasst werden, die als Beihilfe für die entstehenden Kosten aufkommen muss. Der Bock ist der Gärtner.

Die neue eGOZ ist in ihren Prinzipien daher transparent und erweiterbar angelegt. Die Verständlichkeit für Patienten, die zugleich auch die Wähler der Politiker sind, sollte Antrieb genug sein, patientenorientiert die eGOZ aktuell zu halten. Die Regelungen für neue Leistungen und Verlangensleistungen beschreiben dabei einige Wege konkreter als zuvor.

Durch das konsequent umgesetzte Kostenerstattungsprinzip können neue Leistungen schneller Alltag werden, Veraltetes wird abgelöst.